Better Call Saul

Ab 12. Oktober im Handel: meine Übersetzung vom offiziellen Better Call Saul-Buch von David Stubbs für Heyne Hardcore. Ist ein adrettes kleines Coffeetable geworden, das einen eleganten Übergang zwischen Breaking Bad und seinem Spin-Off schafft und ein paar wirklich gute Gags drin hat. Für mich wars ein wundervoller walk down Breaking Bad memory lane oder auch eine Art Best-Of-Saul.

Sonne geht

Das ist ein Lied aus meiner Geisterstadt-EP, die’s ab heute bei BANDCAMP entweder zu schnorren oder zu kaufen gibt. Entirely up to you, Publikum. Gedreht haben das mit mir Lüder Lindau und Isabella Nadobny. Tausend Dank dafür. Und: alles aus dem Video ist in Schöneberg gedreht. Von der chinesischen Whiskey-Bar bis zur Dorfkapelle, die haben da alles.

Lars Eidinger

Im aktuellen deutschen Rolling Stone, der 250. Jubiläumsausgabe wohlgemerkt, steht meine Reportage über Lars Eidinger, den ich letztes Jahr im Dezember bei einer gemeinsamen Lesung kennengelernt habe. In der Zwischenzeit habe ich drei seiner Stücke und etliche Filme gesehen, wir haben telefoniert, gesimst und uns getroffen und ich glaube, ich habe verstanden, warum es mir wichtig war, über ihn zu schreiben. Weil er mir unter all den Theaterkünstlern und Schauspielern in Attitüde und Wesensart am nächsten ist oder zumindest erscheint. So banal ist das nämlich als Autor: Man sucht sich zuerst die Themen, die man mag und begreift. Und wenn auch nicht vollständig, ein bisschen hab ich Lars Eidinger begriffen. Die Bilder zum Begreifen hat Daniel Josefsohn gemacht.

PS: In derselben Ausgabe übrigens ein perspektivischer und historischer Abriss des anhaltenden Booms von Superhelden-Verfilmungen.

Screen Shot 2015-07-30 at 13.46.45
(Foto: Daniel Josefsohn, courtesy of Rolling Stone Deutschland)

Übersetzungen und mehr

In letzter Zeit hatte ich ein paar sehr schöne Übersetzungsaufträge. Erst die Mitarbeit an “Letters Of Note” und “Lists Of Note” (beide Heyne) mit der erhabenen Lesung zu “Letters” im Babylon-Kino in Berlin letzten Dezember unter Großlichtern wie Iris Berben, Lars Eidinger und Benno Führmann. Und das eine Woche nach Geburt meiner Tochter. Ganz großer Termin.

letters_lesung

Dann David Stubbs’ Kompendium zu “Better Call Saul”, ein hochamüsanter Tie-In zwischen “Breaking Bad” und dem Spin-Off “Better Call Saul” (Ende des Jahre bei Heyne) und dann die Krönung: fast fünf Monate mit der im Herbst ebenfalls bei Heyne erscheinenden Terry-Gilliam-Biografie “Gilliamesque” gerungen. Kurz verschnaufen, schon kommt das Manuskript zu Ben Sanders’ “American Blood“, ein ebenfalls in Albuquerque angesiedelter hard boiled Polizeithriller mit mehr Lakonie als man ihm auf den ersten Blick zutraut. Wird demnächst mit Bradley Cooper verfilmt.

Daneben Moderationen, Texte und Abläufe für das ECHO Charity Dinner 2015 geschrieben und grade dabei, die Green Tec Awards 2015 in Berlin mit Moderationen auszustatten. Im Hintergrund formt sich ein Essay für den Rolling Stone über die Masse an Superhelden-Verfilmungen und ein großes Lars-Eidinger-Porträt für die Juli-Ausgabe des Rolling Stone. Zudem Moderationen für die äußerst talentierte Jennifer Weist (Jennifer Rostock) und ihr Format Update Deluxe, Texte für den neuen Sportschannel der VICE und irgendwo versteckt sich auch ein kommender Roman, aber das ist der weiteste Weg von allen erwähnten Projekten.

Ich weiß genau

Fast vergessen. In der Zwischenzeit eine noch nicht veröffentlichte EP mit deutschem Folk/Country zusammen mit dem guten Mann Lüder Lindau produziert. Dazu gab’s ein durchaus veröffentlichtes Video.

Regie: Lüder Lindau und Berni Mayer
Schnitt: Lüder Lindau
Kamera: Isabella Nadobny
Musik: Berni Mayer
Produziert von Lüder Lindau

Neue Tourdaten

29.01.2015 Berlin, tschk!talks, Lupita Bar
26.02.2015 Hamburg, Aalhaus
14.03.2015 Leipzig, Litpop, Neues Rathaus
28.03.2015 Wiltz (Luxemburg), Prabbeli
22.04.2015 Erfurt, Franz Mehlhose
23.04.2015 München, UnterDeck, Heyne Hardcore Night
02.07.2015 Berlin, KPM Königliche Porzellan-Manufaktur
21.11.2015 Erlangen, E-Werk mit Eric Pfeil und Maik Brüggemeyer

L.A. Knockout

pulpfictioncover

Natürlich ist das nicht der Versuch, eine geniale Story noch besser zu machen oder mich daran zu bereichern oder zu erhöhen. Die Wahrheit ist die: Der deutsche Rolling Stone (feiert grade sein 20jähriges) hat mich gefragt, ob ich gerne ein kurzes Comic schreiben würde, das zeigt, was die Pulp Fiction-Protagonisten, also Butch, Jules, Marsellus und Konsorten heute – 20 Jahre später – so treiben. Dann haben sie mir den überaus fantastischen Zeichner Rainer F. Engel zur Seite gestellt, der u.a. mit Jörg Buttgereit die Captain Berlin-Comics zeichnet. So ist am Ende aus einem kurzen biografischen Update ein Mini-Pulp-Fiction-Sequel geworden, das wir im Stile eines Schundhefts inszeniert haben. Pulp Fiction-Aficionados und Dialogauswendigkönner werden eine ganze Menge Details (heute sagt man Easter Eggs, oder?) entdecken, behaupte ich mal. Ab also jetzt im aktuellen Rolling Stone.

Pulp_Fiction_Seite_04

Rocco-Clein-Preis

Danke, danke, danke. Beim Rocco-Clein-Award in Hamburg habe ich für meinen Artikel mit Bob Mould im Rolling Stone (Berni Mayer vs. Bob Mould) den Preis für das beste Interview erhalten. Das ist eine große Ehre, weil die Jury ja aus lauter viel gestandeneren Musikjournalisten als ich zusammengesetzt war.

mayer_mould
(copyright: Rolling Stone 2014)